Startseite
Offene Kirche
Wer wir sind
Was wir wollen
Historisches
Erreichtes
Kontakt
Veranstaltungen
Spendenkonto
 


 Ehrentafel


 Der Königliche Bauinspektor Salomo Sachs und der Kupferschmied Carl Justus Heckmann, Entwurf und Bau des Kirchturms zu Birkholz 1829 und der Patron.  Der Königliche Bauinspektor und der Kupferschmied, Entwurf und Bau des Kirchturms zu Birkholz 1829 und der Patron.








 Altarraum mit Turmkreuz  Altarraum mit Turmkreuz  Schnitzereien aus dem 16.Jahrhundert zurück  Schnitzereien aus dem 16.Jahrhundert zurück  Kirche bei Nacht mit altem Kronleuchter  Kirche bei Nacht mit altem Kronleuchter  Der neue Kronleuchter erstrahlt  Der neue Kronleuchter erstrahlt  Einen sybolischen Kirchturmstein kaufen  Einen sybolischen Kirchturmstein kaufen  Jeder Cent zählt  Jeder Cent zählt
 Herbstansicht  Herbstansicht  Herbstansicht  Herbstansicht  Herbstansicht




Im Namen unseres Vereins begrüße
ich Sie auf das Herzlichste!



Die Menschen laufen einer Kirche nicht davon, die mit ihnen geht. © Walter Ludin

*Durch Weisheit wird ein Haus gebaut und durch Verstand erhalten! Die Bibel, Sprüche 24,3







Aktuelle Informationen 2016/2015
Unsere Kirche wird in diesem Jahr 750 Jahre alt und wir schauen zurück auf eine wechselvolle Vergangenheit dieses Bauwerkes. Hier noch mal der Aufruf an Sie, bitte helfen Sie mit verschwundene Kulturschätze und alte Fotos der Kirche aufzuspüren.
Unser Förderverein hat ein weit gestecktes Ziel: "Das Wahrzeichen von Birkholz wieder zu errichten, es wird unser Kirchturm sein."

Wir wünschen allen unseren Mitgliedern und Förderern eine besinnliche und schöne Weihnachtszeit.
Die Botschaft von Weihnachten: Es gibt keine größere Kraft als die Liebe. Sie überwindet den Hass wie das Licht die Finsternis (Martin Luther King)
        
27.11.2016 Gemeindepfarrer Wenzel ist als berufener Beisitzer des GKR`s im Vorstand des Fördervereins nach Entscheidung der Mitgliederversammlung (Satzungsänderung) abgesetzt worden. Sie als Gemeindekirchenrat können jetzt keinen Beisitzer mehr in den Fördervereinsvorstand entsenden (Satzungsänderung). Wir als Vorstand und die Mitgliederversammlung entscheiden selbst mit welchen fachlich kompetenten Beisitzern wir beim Aufbau der Kirche zusammenarbeiten wollen.
Da sie als Kirchengemeinde Mitglied im Förderverein sind und Eigentümer der Kirche, bitten wir sie sich Satzungsgemäß zu verhalten. Sie haben die Möglichkeit sich am demokratischen Miteinander in der Mitgliederversammlung, als höchstes Organ unseres Vereins, zu beteiligen. Den teilweise wirren, weltfremden und paradoxen Vorstellungen ihrer GKR Mitglieder - Herrn Wenzel und Herrn Löffler möchten wir nicht folgen. Ihrer beiden Aussagen sind nicht das Papier wert auf dem sie geschrieben wurden.
Vor und nach Herrn Hubert Heinrich als langjährigen GKR Vorsitzenden, werden sie als Gemeindekirchenrat wieder als Fremdkörper von ihren eigenen Kirchenmitgliedern, den Birkholzern und den gesellschaftlichen Gremien wahrgenommen.
- Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen bauen Windmühlen. - (Chinesisches Sprichwort)
- Der Kirchenleitung gelingt das einzigartige Kunststück, heiße Eisen während Jahrzehnten glühen zu lassen. - (Walter Ludin)
19.11.2016 Ein gutes Beispiel aus unserer Region Barnim.
Auszug aus DER BLITZ Ausgabe Bernau vom 19./20. November
250.000 Euro für Kirche - Sanierung in Sophienstädt kann nun beginnen
Sophienstädt (e.b.). Gute Nachrichten für die Kirche in Sophienstädt. Wie der SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Zierke mitteilte, habe er 250.000 Euro für die Sanierung organisieren können. Laut Zierke wurden die Mittel am Donnerstag vergangener Woche im Haushaltsausschuss beschlossen. Die Gemeindepfarrerin Karina Nippe freute sich, dass durch die finanzielle Unterstützung mit der Sanierung begonnen werden kann. "Wir freuen uns, dass es der Kirchengemeinde dadurch Möglich ist, unter anderem die reichhaltige Innenausmalung zu erhalten und ihr den farblichen Glanz zurück zu geben", so Nippe. Auch André Nedlin, Direktor des Amts Biesenthal - Barnim freut sich über die Förderzusage. "Mit der Förderung wird es der Kirchengemeinde nunmehr nach fast 103 Jahren Nutzung möglich sein, wichtige und umfangreiche werterhaltende Baumaßnahmen durchführen zu können", so Nedlin.
Auch die moz berichtete.
12.11.2016 Fahrt mit der Siedlergemeinschaft Birkholz zur Honigkirche in Spreehage/OT Neu - Hartmannsdorf. Mit Herz und Liebe für ihre Kirche und die Gemeinschaft.
04.11.2016 Hinweise zu verschwundenen Kulturschätzen und Regenwasserproblemen(bekannt seit 1929) aufgetaucht. Es handelt sich um eine Auswertung der Archivforschung zur Dorfkirche Birkholz vom 30.12.2004, darin werfen Mitarbeiter der TFH Berlin, FB IV Sachverhalte auf, die ein jetziges Gemeindekirchenratsmitglied für Bau- und Kirchenfragen zum damaligen Zeitpunkt kommentierte und mit für heute noch aktuellen Fragestellungen versah.
Anmerkung der Redaktion: Wir freuen uns darüber, dass er jetzt selbst als verantwortlicher Vertreter der Kirchengemeinde diese Fakten prüfen, aufarbeiten, nachgehen und sie gemeinsam mit dem GKR zum Wohle unseres Denkmals bearbeiten kann. In einem Artikel in der moz vom 08.04.2009 spricht er von Ausweidung der Dorfkirche und war schon immer glühender Verfechter des Turmaufbaus, gegen die Meinung vom Gemeindepfarrer. Jetzt sind sie gemeinsam im Gemeindekirchenrat und wissen beide nicht welchen Turm sie aufbauen wollen den von vor 1972, 1829, 1827, Granitturm mit Zeltdach oder "Sank-Nimmerlein" und wo das Geld dafür herkommen soll?
Die Birkholzer wollen nur zurück was ihnen 1972 durch die Entscheidung ihrer Kirchenvertreter weggesprengt worden war.
Anmerkung der Redaktion: Förderverein = Förderung; Mitglied = satzungsgemäßes Verhalten
20.10.2016 Artikel zur 750 Jahrfeier von B.Eckelt auf www.mehrow.de(mit Link zum Gemeindebrief 2016 "Der Kirchenbote").
Anmerkung der Redaktion: Zitat Herr Wenzel 04.02.14 *Und auch der Kirchenbote ist kein offizielles Organ der Meinungsäußerung der Kirchengemeinden im Pfarrsprengel geschweige denn anderer Ebenen der Ev. Kirche in Berlin- Brandenburg-schlesische Oberlausitz*.

An Stelle der Alten Schule ist unser neues Dorfgemeinschaftshaus gebaut worden

07.10.2016 Herzlichen Glückwunsch an den Ortsbeirat Birkholz zur feierlichen Schlüsselübergabe des neuen Dorfgemeinschaftshauses durch unseren Bürgermeister Andrè Stahl. Ein langer beschwerlicher Weg zum Dorfgemeinschaftshaus, dieser Erfolg hat viele Väter. Unsere Dorfgemeinschaft, Gewerbetreibende, Löschzug Birkholz, Siedlergemeinschaft/Seniorengruppe und aktive Birkholzer waren und sind ein starker Rückhalt für dieses denkwürdige historische Ereignis. Danke an alle, erfüllen wir unseren gemeinsamen Traum mit Leben!(Unter den Links finden sie Berichte, Bilder ,Videos und Interviews)
Ein weiterer denkwürdiger Moment: Unser 90`zig jähriger Birkholzer Herr Schumann als Zeitzeuge, saß bei der Schlüsselübergabe auf dem Platz, auf dem er 1938 in der "Alten Schule" die Schulbank drückte. Eine Birkholzer Großfamilie und Urgestein mit Tradition und Geschichte. Herr Schumann arbeitete viele Jahre in der Gemeindevertretung Birkholz und als aktiver Bürger in der Kirchengemeinde und unserem Förderverein. Ich konnte die Freude über das Erreichte in seinen Augen sehen.

Info und Protestschreiben an der Friedhofsmauer aufgetaucht

03.10.2016 Info und Protestschreiben zur Kirchenmauer aufgetaucht.
22.09.2016 Eklat durch Pfarrer Wenzel und die Vertreter der Stadt Bernau, unser Ortsvorsteher wird zum Termin Ortsbegehung "Aufbau der Kirchenmauer" durch Herrn Wenzel zum verlassen der Veranstaltung aufgefordert und die Vertreter der Stadt stehen tatenlos dabei. Als Förderverein protestieren wir gegen diese Vorgehensweise auf das Schärfste! Aus unserer Sicht gehören die Backsteinmauerreste(noch gültige Grenzbebauung) der Stadt Bernau und nach unserem Erkenntnisstand, hat Herr Wenzel die Abmarkung der Grenze widersprochen, somit werden alle eventuellen Baumaßnahmen ohne gültig anerkannte Grenze im rechtslosem Raum ausgeführt werden. Ein unwürdiger Pfarrer und Berufspolitiker der den gesellschaftlichen und sozialen Frieden in Birkholz weiter massiv stört.
Anmerkung der Redaktion: Hier soll die Stadt Bernau der Bau- und die Kirche der herr sein! Wenn noch lange gefackelt wird, pflanzen die Birkholzer eine Hecke.(Aussage eines Bürgers auf der Ortsbeiratssitzung vom 27.09.2016)
20.09.2016 Information zur Antragsstellung eines Fördermittelantrages:Sehr geehrtes Fördervereinmitglied Kirchengemeinde Birkholz und sehr geehrter Gemeindekirchenrat Birkholz, durch den Vertreter der Stadt Bernau im Denkmalpflegebeirat wurden wir informiert, dass für 2017 erneut kurzfristig Fördermittel bis 15.11.2016 durch sie beantragt werden sollten. Wir sehen dadurch die Möglichkeit, 2017 die Sicherung der absturzgefährdeten Einwölbungsreste und des Wandbereichs im Langschiff als weitere Sanierungsschritte in Angriff zu nehmen. (Bezug nehmend auf die Mail von Herrn Wenzel vom 15.03.2016) Unter dem Aspekt der erfolgten Kürzung 2016 empfehlen wir, erneut 10 000 Euro zu beantragen.
Über eine Rückinformation zur Beantragung würden wir uns freuen. Mit freundlichen Grüßen i.A. Ulrich Buhrow Vorsitzender Förderverein Dorfkirche Birkholz e.V. 12.09.2016 Artikel der moz Bernau zur 750 Jahrfeier Dorfkirche Birkholz.
Protest - Sind wir noch herzlich willkommene Personen in unserer Kirche ?
11.09. Tag des Offenen Denkmals. Unter dem Motto "persona gratissima ?" fand unser stiller Protest gegen die bornierte Politik von Gemeindepfarrer Wenzel statt. Unsere Vereinsmitglieder waren gekommen um die Predig von Superintendenten Herrn Kirchner zu hören und die feste Zugehörigkeit zu unserer Kirchgemeinde zu zeigen. Wir bedanken uns bei unserer Landtagspräsidentin Frau Stark und bei unserem Bürgermeister Herr Stahl für die Erwähnung der Arbeit und Engagement unseres Fördervereins für die Dorfkirche Birkholz in ihren Grußworten.
09.09.2016 Geschmacklos und ohne Feingefühl stellt der GKR Pavillons für den "Tag des Offenen Denkmals" auf dem Friedhof auf, obwohl die Stadt den nördlichen Anger als Aufbauplatz bereitstellte. Sicherungsmaßnahmen für die absturzgefährdeten Einwölbungsreste sind unserer Meinung nach gar nicht oder unzureichend ausgeführt worden. Bänke davorstellen reicht nicht! Wir als Förderverein bedauern ihr Vorgehen als Gemeindekirchenrat und wünschen ihnen noch eine rechtzeitige Einsicht.


*28.08.2016 Gemeindekirchenrat steuert durch Gemeindepfarrer Wenzel auf Eklat zum "Tag des Offene Denkmals" zu.(lesen Sie unter Link persona non grata)
*14.08.2016 Vorsitzender des Förderverein wird durch Pfarrer Wenzel zur persona non grata zum "Tag des Offenen Denkmals" erklärt. und droht bei erscheinen, dass der Gemeindekirchenrat auch vom Hausrecht gebrauch machen wird.
Anmerkung der Redaktion: Unwürdig für das Amt des Gemeindepfarrers in Birkholz und für die Kirche Nord-Ost Schlesische Oberlausitz. Eine "Offene Kirche" sieht anders aus.
*19.06.2016 Pfarrer Wenzel verkündet bei der Kirchenführung (anlässlich des Konzertes von classik & more), dass bei den Fundamentgrabungen zum Jochbogen ein Kindergrab, Schlüssel und Münzen gefunden wurden. An Problemen benannte er, die fehlenden Dachrinnen am provisorischen Schutzdach die zur Durchnässung der Außenmauern der Kirche führen. Weiter führte er aus, dass die Denkmalschutzbehörde diese verhindere und er den Denkmalschutz in der Beziehung nicht verstehen kann. Auf unsere Nachforschungen hin, ist das Problem seit 2010 dem Gemeindekirchenrat bekannt und auf unsere Nachfrage bei der Unteren Denkmalschutzbehörde sind keine Anträge vom GKR für diese Rinnen gestellt worden?
Ein weiteres Problem sind die absturzgefährdeten Einwölbungsreste im Langschiff der Kirche, hier möchte Herr Wenzel erstmal nicht tätig werden, da die Geldmittel knapp geworden sind. Das kann auch später gemacht werden. Es wird schon nichts passieren, sie könne sich getrost daruntersetzen meinte Herr Wenzel.
Als Förderverein bitten wir den Gemeindekirchenrat Birkholz bis zum Tag des Offenen Denkmals (am 11.09.2016) eine sichere Absperrung der Gewölbereste vorzunehmen!
*11.06.2016 Danke das sie uns beim Hussitenumzug ihre Aufmerksamkeit geschenkt haben
Wir waren dabei!
Der Umzug als Gesamtvideo auf Bernau live (bei 1:06:26 kommen wir)
*23.05.2016 Ein Hoffnungsschimmer trotz kritischen Auseinandersetzungen zum Turmaufbau, lesen sie den Artikel der moz-Bernau
*17.05.2016 Unser Förderverein schließt sich dem öffentlichen Protest der anderen Birkholzer Vereine an, da der Gemeindekirchenrat die Schließung der Kirchenmauer in Richtung des neu entstehenden Dorfgemeinschaftshauses seit Februar 2015 blockiert.
*04.05.2016 Arbeiten an der Kirche augenscheinlich beendet(Toilettenhäuschen entfernt).Sicherung der absturzgefährdeten Wölbungsreste unserer Meinung nach nicht erfolgt!
*11-22.04.2016 Die Fensterbänke an der Außenseite der Kirche werden ausgebessert.
*27.03.2016 Ostersonntag: Hauptportal und Langschiff der Kirche wieder geöffnet. Nach erstem Augenschein sind die Sicherungsmaßnahmen an den absturzgefährdeten Einwölbungsresten nicht erfolgt. Herrn Buhrow wurde persönlich von Herrn Pfarrer Wenzel Fotografierverbot in der Kirche(am heutigen Ostersonntag) erteilt.
*24.03.2016 Die restaurierten Bänke sind da und werden in die Kirche gebracht.
*23.03.2016 Durchatmen beim Verantwortlichen für die Verkehrssicherheit "Glück gehabt,bis jetzt nichts passiert." Reinigungsfirma in der Kirche eingesetzt. Bauarbeiten scheinen beendet zu sein?
Zersägte historische Emporebalken von GKR Mitglied und einem Birkholzer Helfer aufs Privatgrundstück verbracht.
*21.03.2016 Die Verkehrsicherheit und Aufsichtspflicht auf der Baustelle durch die Verantwortlichen nicht gewährleistet, die Arbeiter arbeiten weiter unter Einsatz ihres Lebens.(Steinschlaggefahr)
Der Gemeindepfarrer Zitat: Wir sind gerade dabei für diese Einwölbungsreste eine Sicherungsmaßnahme zu planen, die auch zeitnah umgesetzt werden soll. Meine Frage an Sie ist an dieser Stelle: Wäre der FöV willens und in der Lage uns finanziell bei dieser Maßnahme zu unterstützen.
Anmerkung der Redaktion: Der Gemeindekirchenrat hat sich selbst von der demokratischen Mitbestimmung,Information, Beratung und Antragsstellung ausgeschlossen, durch ruhende Mitgliedschaft als Kirchengemeinde im Verein und ruhendem Beisitzer im Vorstand(jeweils Vertreten durch Herrn Wenzel).
Die Sicherung obliegt der Eigentümerin!
Uns fehlen klare transparente Zusagen des GKR und die Unterschriften unter das Kompromisspapier zur Rekonstruktion der Kirche. Wir stehen alle bereit!
Übrigens, wer Menschen mit einem Kirchenbann belegen will, zensiert und die Wahrheit mit Füßen tritt, zieht sich selber die Maske vom Gesicht und ist eines Pfarrers unwürdig. Zitat Herr Pfarrer Wenzel: Damit keine Missverständnisse aufkommen: Die Verweigerung des Kirchenzutritts betrifft ausschließlich Ihre Person(Herr Buhrow), nicht den Vorstand des Fördervereins und auch nicht andere Vereinsmitglieder. Gerne können Sie sich in Ihrer Funktion als Vorsitzender des FöV DoKi Bh also morgen vertreten lassen.
*20.03.2016 Der Kulturfrevel an der Kirche geht unter aller Augen weiter, historische Emporebalken als Brennholz geschnitten.(siehe Bilderanimation)
*08.03.2016 Vorsitzender des Fördervereins persönlich durch Herrn Pfarrer Wenzel im Namen der Eigentümerin aus der Kirche verwiesen und durch zwei weiteren GKR Mitgliedern massiv bedrängt.
Zitat:"...weitere kirchenschädliche Behauptungen zu veröffentlichen, werde ich Ihnen jedenfalls keinen Zutritt zur Kirche gewähren.
Zitat:"...ich kann das nur als ein verlogenes und hinterhältiges Verhalten beurteilen, das letztendlich eine Schädigung der Kirchengemeinde Birkholz und der Kirche insgesamt zum Ziel hat." Wir haben nichts zu verheimlichen oder zu verbergen!
(Hinweis der Redaktion: Die Zitate geben ausschließlich die Meinung von Herrn Pfarrer Wenzel wieder und stimmen nicht mit der Meinung des Fördervereins überein)
Die Glosse:
Werter Herr Wenzel Sie glauben doch nicht, dass wir hier um die Kirche eine persönliche Auseinandersetzung führen. Als Mensch kenne ich Sie doch gar nicht. Es ist ein offenes Denkmal und die Kirche ist offen für jeden Menschen, aber ein historisches Kulturgut was unter Ihrer Führung langsam verblasst! Wertvolle Terrakotta-Fußbodensteine liegen zerschnitten achtlos herum. Vor Jahren wurde jede Fuge und jede Farbschicht mit viel Hingabe und Sachverstand restauriert. Jetzt wird gesichert wie der Ele... im Porze..!
*01.03.2016 Verbot zur Berichterstattung mit Fotos und kritischen Texten zu Jochbogensicherung, mit Rechtsmittelandrohung, von ruhendem Fördervereinsvorstandsmitglied ausgesprochen


*Hier die unzensierte Version.
Die Bauarbeiter zur Sicherung des Jochbogens beginnen nach 12 Jahren. Wir als Förderverein merken aber kritisch an, bitte behindern Sie als GKR nicht unsere transparente demokratische Berichterstattung, die Aufarbeitung der Kirchengeschichte und den Wiederaufbau der Kirche. In der Petition von 2010 gaben uns 4 Mitglieder des GKR die Legitimation die Kirche mit Turm wieder aufzubauen. Ein jetziges GKR-Mitglied schrieb diese Petition eigenhändig, bitte erinnern Sie sich daran. Diese Petition richtet sich jetzt gegen Sie Herr Pfarrer Wenzel und den GKR! Leider sind auch unsere Befürchtungen war geworden, dass Sie mit Ihrem GKR-Mitglied Herrn Löffler Sicherung und Sanierung nicht auseinanderhalten können und permanent im Widerspruch mit Ihm, Kirchengemeinde, Wunsch der Birkholzer und uns als Förderverein agieren. Sie sind ja schon soweit sich in der Öffentlichkeit als Birkholzer auszugeben. Wie lange soll das gut gehen?
Am 27.03.2016 zum Ostersonntag soll laut Aussage des GKR Birkholz das Hauptportal der Kirche wieder als Eingang geöffnet werden.
Diese Aussage erfüllt uns als Vorstand mit größter Sorge und Verunsicherung, da seit 2010 allen Beteiligten folgendes bekannt ist.
Zitat von Herr Dipl.-Ing.oec. Löffler seit 2012 berufener GKR Verantwortlicher für Bauangelegenheiten und ehemaliges Ehrenmitglied des Fördervereins :"Neuere Untersuchungen ergaben nämlich, dass die im Langschiff noch erhaltenen Reste der ehemaligen Einwölbung ebenfalls herab zu stürzen drohen. Kosten für eine Sicherung und Sanierung sind bisher noch nicht bekannt".
*01.03.2016 Tue erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst Du das Unmögliche! Franz von Assisi (Francesco d'Assisi, 181-1226), italienischer Ordensstifter

Der Gemeindekirchenrat Schwanebeck und Birkholz trafen vor 44 Jahren eine folgeschwere Entscheidung?
Eine laute Explosion hallte am 19.10.1972 durch Birkholz, der klassizistische Kirchturm anno 1829 von Salomo Sachs Bauinspektor bei der Königlichen Regierung Potsdam und mit der einzige Jude im preußischen Staatsdienst, fiel.
Alle vorherigen Proteste der Birkholzer Gemeinde beim Kirchenkonsistorium in Berlin waren vergebens gewesen. Der Glockenturm verschwand im Pulverdampf und begrub das Kirchenschiff unter sich.
Der Schuttberg und die Kirchenruine wurden gesperrt und es verschwanden nach und nach Orgel, Altarbild, Altarumfassung, Kronleuchter, Empore, Kanzel, farbig bleigefassten Fenster, Tauftisch, InnentürenGedenktafel für die Kriegsgefallenen des 1. Weltkrieges und der Terrakottafußboden.
Ein Zitat von Wolf-Reiner Marx, Informatiker, Mitglied im Vorstand des Förderkreises Alte Kirchen Berlin Brandenburg e.V., bringt es auf den Punkt: "Endgültiges Ziel ist es, den Kirchturm in der Version von 1829 wieder aufzubauen."
"Wer das Dorf kennt, weiß, dass die Birkholzer es schaffen können."

Der Gedanke lebt, es ist schon einiges erreicht, bitte helfen Sie uns, so klein die Spende oder Hilfe auch sein mag!
Aktuell ist unser Denkmal in Gefahr und wir haben eine Petition für eine Unterschriftensammlung und Ihre Mailbekundungen vorbereitet!

 Siegel des Fördervereins

Vorsitzender des Vereins

Ulrich Buhrow

 Altarfresko
 Counter

 Über einen Eintrag ins Gästebuch würden wir uns freuen!

2016/15 Aktualisierung und Textergänzungen 20.10.2016
20.10.2016 Freier WLAN-Hotspot der Evangelischen Kirche "godspot" + Neue Kirche Birkholz APP

15.10.2016 Glückwunsch an den Ortsbeirat zur Übergabe des Dorfgemeinschaftshauses

03.10.2016 Aushang zur Kirchenmauer aufgetaucht

29.09.2016 Satzugsänderung vom 29.04.2016 liegt zum Eintrag ins Vereinsregister vor, nach Eintragung verliert die Satz von 2002 ihre Gültigkeit

09.09.2016 Geschmacklos und ohne Feingefühl Pavillons auf dem Fridhof aufgestellt

- 28.08.2016 Eklat zum Tag des Offenen Denkmals oder besinnt sich der GKR

- 14.08.2016 Vorsitzender des Fördervereins wird durch Pfarrer Wenzel zur persona non grata erklärt.

- 11.06.2016 Hussitenumzug eingefügt mit Bild und Gesamtvideo des Umzuges

- Vollständigen Artikel unter Wolf-Reiner Marx(Linkveknüpfung eingefügt)

- 03.05.16 Unter *Hier die unzensierte Version. Wiederspruch(Link zur Stellungnahme Herr Löffler)und Textänderungen eingefügt.

- 30.03.16 unter 21.03.16 Link zum GKR Beschluss"ruhende Mitgliedschaft"eingefügt

- 27.03.16 17.00 Uhr Einladung zum Ostergottesdienst in der Dorfkirche, mit öffentlicher Vorstellung der Jochbogensicherung.

- 27.03.16 18.00 Uhr Herzliche Einladung zum Osterfeuer auf dem Gutshof Birkholz für das leibliche Wohl ist gesorgt.

- 22.03.16 Der Terrakottafußboden der Kirche, eine nicht verjährte zivilrechtliche Angelegenheit von Besitzerwechsel, die Klärungsbedarf erfordert! Entsprechende eindeutige Dokumenten der Beteiligten liegen uns vor. Stellungnahmen der Verantwortlichen werden derzeit eingeholt und sie werden über die nicht bekannten Fakten informiert.
Wir decken auf und berichten weiter über dieses hoch brisante Thema!


- 01.03.16 Zensierte Bilder von den Arbeiten am Jochbogen in der Kirche eingefügt.
*Wenn an einer Wahrheit Ärgernis genommen wird, ist es nützlicher, das Ärgernis entstehen zu lassen, als auf die Wahrheit zu verzichten.
(Aurelius Augustinus de lib Arb.)

- 28.11.15 Bilderserie reparierter Glockenstuhl auf dem Friedhof eingefügt

- 09.09.15 Text eingestellt / Bürgermeister Herr André Stahl erreicht Kompromiss

- 02.07.15 Text eingestellt / Steinübergabe Dorffest / mit Einladung zum offenen Dialog an den Gemeindekirchenrat zum 13.07.15

- 27.06.15 Text eingestellt / Bischof Dr.Dr. h.c. Markus Dröge sagt: *Die Kirche dankt* / die vollständige Rede (weiter unten)

Unsere Kirche ist jetzt auch unter: http://www.baukulturerbe.de/Dorfkirche_Birkholz  vertreten
- Sie können auch am Projekt Wikipedia Birkholz(Bernau) mitarbeiten

- Auf zum Geocaching
52° 37' 36? N,
13° 34' 30? E
52.626667°, 13.575°
finden und gleichzeitig Geschichte erleben!



*28.11.15
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Reinhard Schumann und seinem Team für die Reparatur des provisorischen Glockenstuhls auf dem Friedhof.
Dem Gemeindekirchenrat gilt gleichzeitig der Dank, da die Kritik der Birkholzer Bürgerschaft schnell umgesetzt wurde.
Nach Absperrung durch einen engagierten Bürger wegen mangelnder Verkehrsicherheit und Nachfragen unseres Vereins an den GKR für eine Sanierungsförderung des Glockenstuhls, konnten sie die Arbeiten in Eigeninitiative erbringen.
Danke

*09.09.15
Am 13.07.2015 fand ein Gespräch unter der Moderation unseres Bürgermeister André Stahl zwischen dem Ortsbeirat, Förderverein Dorfkirche Birkholz e.V. und dem Gemeindekirchenrat Birkholz statt. Herr Stahl erarbeitete in der Diskussion einen folgendermaßen lauteten Kompromissvorschlag heraus, dem alle Gremien zustimmten.
Gemeinsamer Beschluss des Gemeindekirchenrats Birkholz, des Fördervereins Dorfkirche Birkholz e.V. und des Ortsbeirats:

Es wird beschlossen:

1. gemeinsam das Ziel zu verfolgen, die Dorfkirche Birkholz zu rekonstruieren.

2. Die rekonstruierte Kirche soll vom äußeren Erscheinungsbild der Kirche von vor 1970 nahe kommen.

3. Gemeindekirchenrat, Förderverein und Ortsbeirat sind bestrebt, zur Erreichung dieses Ziels zusammen zu arbeiten und sich gegenseitig zu informieren. Hierbei kommt dem Gemeindekirchenrat die Bauherrenfunktion zu. Ein Zeitplan wird nicht vorgegeben. Die einzelnen Schritte und Etappen werden den jeweils vorhandenen finanziellen Möglichkeiten angepasst.

Ortsbeirat und Förderverein haben zugestimmt, die Zustimmung vom GKR steht noch aus und wird am 11.09.15 auf Ihrer Sitzung entschieden.
Ganz herzlichen Dank vom Förderverein an den Ortsbeirat Birkholz und unseren Bürgermeister André Stahl!

*02.07.15
Anlässlich unseres Dorffestes in Birkholz übergab unser Förderverein der Kirchengemeinde Birkholz zwei Fußbodensteine (Terrakottafußboden) aus der Kirche.
Diese Steine wurden nach Abbrucharbeiten zum neuen Dorfgemeinschaftshaus vom Vorsitzenden Herrn Buhrow gefunden und kehren nach über 40'zig Jahren an ihren Bestimmungsort zurück.

copyright by sergej scheibe/moz presse

Sie sollen Anlass und Zeichen sein, dass wir gemeinsam unsere Dorfkirche mit einem Gesamtsanierungskonzept voranbringen.
Der große Wunsch unserer Birkholzer Bürger ist die Silhouette der Kirche von 1829.
Wir als Förderverein werden alle Anstrengungen unternehmen, um dieses Ziel zu verwirklichen.
Wir arbeiten mit den gesellschaftlichen Kräften im Ort und Überregional, sensibilisieren für das Allgemeingut Kirche/Denkmal.
Es wird eine Neubewertung des Denkmals geben, darauf wird zur Zeit durch uns hingewirkt!
Unsere Öffentlichkeitsarbeit lässt auch das Interesse für die Kirche enorm steigen.
Sehen sie das bitte als Chance zum umdenken, es ist möglich und auch nötig!
Förderer lassen sich nur durch eine Gesamtsanierungskonzeption überzeugen.
Ein gutes Beispiel ist das Dorfgemeinschaftshaus, es weist den Weg, aber auch das Engagement von Herrn Pfarrer Wenzel für seine Kirche Lindenberg.
Schade das es nicht die Birkholzer Kirche betrifft, da hat Herr Wenzel plötzlich zwei linke Hände und wirkt unprofessionell. Seine Vorgesetzten haben Ihn instruiert und trotzdem glauben und vertrauen Sie als Gemeindekirchenratsmitglieder,
dass Herr Pfarrer Wenzel mit Ihnen einen Turm aufbauen wird oder die Grundlage mit der längst überfälligen Sicherung geschaffen hat. Das ist unserer Meinung nach reine Illusion! Bei Ihm als Berufpolitiker ist das Wort Rekonstruktion Wunsch Vater des Gedankens und Hinhaltetaktik. Mitspracherecht und Demokratie sind Fremdworte für Ihn! Das werden Sie als jetzige Vertreter des Eigetümers weiter zu spüren bekommen.
Wir sind gerne bereit einen offenen Dialog zu führen.
* Unserer Einladung an sie als Mitglieder des Gemeindekircherats und gleichzeitige Mitglieder im Fördervereins zum 13.07.2015 19.00 Uhr in der Dorfkirche Birkholz ist ihnen zugegangen.(Herr Wenzel hatte auf Anfrage von Herrn Lau 3 Termine als Möglichkeit genannt 9./13. oder 14.07)
Bischof Markus Dröge fand die richtigen Worte bei seiner Dankesrede für die Fördervereine in der Marienkirche am 27.06.2015 (Zitat aus der Predigt):
"Sie alle, liebe Kirchenfreunde, sind in einem der Dörfer, einer der Städte oder Großstädte beheimatet, zu deren Erscheinungsbild - das haben Sie von Kindheit an so wahrgenommen - mindestens die eine Kirche gehört; in Städten auch mehrere oder gar zahlreiche. Einige von Ihnen mussten erleben, wie Kirchen verfielen, wie die Ortsplanung sie gezielt ausgrenzte, ja, wie sie sogar in Einzelfällen abgebrochen wurden. Sie haben gespürt, welch großer Schaden dadurch im Ortsbild entsteht, eine Wunde im Gemeinwesen, oft auch eine tiefe Verunsicherung".
Wir können es nur gemeinsam schaffen! Verschlossene Türen sind der falsche Weg (vergleichen Sie, Predigt des Bischofs in der Marienkirche).

Der Vorsitzende

* 27.06.2015 Bischof Dr.Dr. h.c. Markus Dröge sagt:
- Die Kirche dankt -
Bürgerinnen und Bürger bewahren Gotteshäuser.
Anbei die Predigt und das Dankeswort an die Fördervereine.
Für Ihre Fragen und Diskussionspunkte / Als moderiertes Forum werden Ihr Beiträge oder Frage veröffentlicht (bitte immer angeben ob Sie das möchten)

foxyform


Bitte kaufen Sie unsere Kirche Modell 1:100

Kirche kaufen neues Kirchenmodell 2012
Kirche kaufen neues Kirchenmodell 2012
Kirche kaufen Kirchenmodell mit Turmerweiterung

Kirche kaufen Kirchenmodell mit Turmerweiterung 2012


*Vielen Dank für Ihre Unterstützung sagt der Förderverein! Bei Bedarf melden sie sich unter Kontakt bei uns

Kirche kaufen Modell Turmerweiterung eingetroffen 1:100 Kirche kaufen Modell+Turmerweiterung eingetroffen 1:100 25,-Euro

Zitat des Bundespräsident Walter Scheel im Europäischen Denkmalschutzjahr 1975:"Es sind mehr Kulturdenkmäler zwischen 1945 und 1975 verloren gegangen als im Zweiten Weltkrieg."

41. Jahrestag der Kirchturmsprengung in Birkholz
Warum? Die neuen und alten Verantwortlichen schweigen

Zitat Walter Ulbricht DDR-Staatsratsvorsitzender vom 7. Mai 1953:"Ja! Wir werden Türme haben, zum Beispiel einen Turm fürs Rathaus, einen Turm fürs Kulturhaus. Andere Türme können wir in der sozialistischen Stadt nicht gebrauchen."

Erstes Bild der vierten verschollenen geglaubten Kanzeltafel, sie ist nach 41.Jahren zurück




* Botschafter für Bernau

 Link zu best-bernau.de Botschafter für Bernau







 Das Wahrzeichen von Birkholz  Das Wahrzeichen von Birkholz Neuigkeiten Infopunkt:
 Es darf kein Gras darüber wachsen!

Indexbox 

 27.11.2016
  Tag des Offenen
  Ateliers bei
  Familie Spies
  Ein illustierter
  Bericht

 26.11.2016
  Weihnachtsbastel
  Ein illustierter
  Bericht

 20.10.2016 Unsere   Dorfkirche wird mit
  godspot ausgerüstet.
  Freies Internet in
  und um die Kirche.
  Eine weitere tech-
  nische Reformation
  die neue
  Kirche Birkholz APP

 11.09.2016   Herzliche Einladung
  zum Tag des Offenen
  Denkmals
 von 11-19
  Uhr in der
  Dorfkirche Birkholz

 04.12.14 Wir be-
  danken uns für
  Ihr Vertrauen!
  Gewählt wurden:
  *Vorsitzender
  Herr Buhrow
  *Stellvertreter
  Herr Lau
  *Schatzmeister
  Herr Hentschel

 Unser neuer
  Ortsbeirat stellt
  sich vor.

 Das Jahr 2014
  fängt mit einem
  Paukenschlag an.
  Weiteres Kanzel-
  artefakt taucht
  restauriert auf.
  Es ist ein Säulen-
  engelskopf ca 25x
  25 cm groß.
  Ein großes Danke-
  schön vom Förder-   verein!

 Vorfristiges Weih-   nachtsgeschenk
  und großer Er-
  folg der Öffent-
  lichkeitsarbeit.
  Vierte Kanzel-
  tafel kehrt
  nach 41 Jahren
  im restaurierten
  Zustand in unse-
  re Kirche zurück.
  Hier das erste
  Bilde vom 14.12.
  2013.
  Herzlichen Dank
  an den Bewahrer
  dieses Schatzes.

 Am 14.12.2013 war   unserer Advents-
  feier und wir
  danken den Kin-
  dern der Musik-
  schule Blumberg
  und ihren Musik-
  lehren dem Ehe-
  paar Stübner.

 Herzlichen Dank   für ihr Interesse
  an unserer Kirche
  zum Tag des Offe-
  nen Denkmals
  am 8.09.2013

 Tag des Offenen
  Denkmals am 9.Sep-
  tember endet mit
  Sensation!
  Vielen Dank das
  Sie uns besucht
  haben!

 Neues Kirchen-
  modell 2012.
  Modell 1:100,
  Teil I und II,-
  *weiter unten
  links sind die Be-
  stellformalitäten
  erläutert und die
  Bezugsadresse er-
  sichtlich!

 Gerichtsverhandlung
  in Birkholz anno
  1863, die Schmiede
  Präsations Ablöse
  Sache.
  In Gedenken
  an Herrn Schulze,
  Nachfahre und sel-
  biger war auch
  Schmied in Birk-
  holz.

 Neue kulturhisto-
  rische Informa-
  tionen anno 1939
  gefunden.

 Kirchenbuchschatz
  Auszüge Anno 1599
  Ahnenforscher
  nehmen bitte
  Kontakt mit uns
  auf.
  Unglaubliche Ge-
  schichten er-
  warten Sie!

* Rückführung ver-
  misster
  Kirchengegenstände.
  Vielen Dank an
  den Bewahrer!

Unsere Kirche
  ist jetzt
  barrierefrei.

Birkholzer Splitter

* Marca Brandenbur-
  gensis 1260 AD
  Brandenburgforschung
  zum begreifen,
  eine wirkliche
  Bereicherung auf
  höchstem Niveau.
  Danke an Dr.Ruth
  Hirschberg!

* Sensationsfund bei
  Aufräumungsarbeiten
  im geöffneten
  Turmzugang:" Hand
  ausgegraben."

* Wir bedanken uns
  bei Frau Prof.Mara
  Pinardi von
  der Beuth Hoch-
  schule für Tech-
  nik FB IV Archi-
  tecktur und Ge-
  bäudetechnik.
  *Erhaltungsstra-
  tegien für Kir-
  chen* am Beispiel
  unserer Kirche.
  Eine hervorra-
  gende Arbeit!

* Matthias Dahme (um
  1670)der Windmül-
  ler von Birkholtz

* Bruder Zufall gibt
  neue Erkenntnisse
  zum Altaraufbau
  preis.

Der Gemeindebrief
  2012

Birkholz als Orts-
  name in verschie-
  desten Regionen.

* Herzlichen Dank
  an Dr. theol.Hans-
  Joachim Beeskow
  für die Nennung
  der Birkholzer
  Kirche in seinem
  neuen Werk "Die
  Kirchen im Evan-
  gelischen Kirchen-
  Kreis Berlin Nord-
  Ost. Erschienen im
  Heimat-Verlag
  Lübben 2012.
  Sehr zu empfehlen!

* Neue Forschungs-
  ergebnisse,was der
  Nachrichtensender
  RTL mit Birkholz
  zu tun hat.

* Neue Erkenntnisse
  zur Erstnennung
  von Birkholz.
  Eine Richtig-
  stellung.

* Landbuch Kaiser
  Karl der IV
  im Archiv/Berichte
  Berckholiz
  Berchholz
  Birkholtz

* Berliner Bürger-
  meister belehnt
  Birkholz.

* Elionora Freifrau
  von Pölnitz
  stiftet Kanzel
  anno 1681.
  Auszug aus der
  Bucher Bote.


* Freiherr von
  Pölnitz,
 der
  Schwarze Ritter.

* Neue Links unter
  Offene Kiche.
  eingefügt
  Machen Sie mal
  wieder eine Kir-
  chentour.

* Am 19.10.2012, 
  Otto von Voß,
  greift
  in die Birkholzer
  Kirchengeschichte
  ein!
  Roter und Schwar-
  zer Adler Orden
  verliehen.

* Eine kleine
  Sensation, in
  einem Auszug aus
  Fischer Pfarrer-
  buch II 734
  werden Salomo
  Sachs und Carl
  Justus Heckmann
  genannt(Anno 1829)

4 Gulden ist Hans
  Ludig zu Bernau
  in dieser Kirche
  schuldig(Chronik
  zu Schwanebeck)

Heimat und Welt
  Artikel über
  Birkholz vom
  11.Okt.1931

Turmschriften
  aus der zerstörten
  Turmkugel erhalten
  geblieben.

* Achtung unser
  offenes Denkmal
  ist in Gefahr!
  Zur Petition!
  Zur Zeit lie-
  gen 316 Unter-
  schriften vor.
  Danke an die
  Unterstützer!


 Wandleuchterranke

 Zum Archiv  Zum Archiv

 Internet-Beschwerdestelle gegen illegale Inhalte